News

22.11.2014 Institutionen der Erinnerungen - Siehe in: Exkursionen 2014

15.11.2014 Stolpersteine - München soll stolpern - Siehe in: Gefunden 2014

14.11.2014 GaT wird Max-Windmüller-Gymnasium - Schule erhält neuen Namen. Siehe in: Presse 2014

09.11.2014 Pogromnacht - Schüler des JAG-Emden organisieren Gedenken. Siehe in: Gedenken 2014

30.09.2014 Stolpersteine - 19 neue Stolpersteine verlegt. Siehe in: Stolpersteine/Info

26.09.14 "Nicht nur Mord zerstörte das Leben" - Emder Familie Valk. Siehe in: Stolpersteine/Presse

Eine Reise nach Lodz Projekt mit BBS II Emden, www.emden-lodz.de

Stolpersteine auf der Homepage der Stadt Emden
, www.emden.de

                                               

Letzte Änderung
December 07. 2014 10:43:02
Aktuelle Seite: Start

Start


Zeitzeugenpräsentation an der BBS II Emden





Dr. Marion Deichmann, pensionierte Psycholinguistin und Psychotherapeutin, hielt am 4.12.2014 einen Vortrag vor Schülerinnen und Schülern der BBS II Emden über ihre Flucht aus Nazi-Deutschland nach Frankreich. Die heute in der Nähe von Genf lebende US-Amerikanerin sieht sich als überzeugte Europäerin, die den Schülern aus Emden von dem Schicksal ihrer Familie berichtete. Sie wurde 1932 in Karlsruhe als Tochter jüdischer Eltern geboren. In den 30er Jahren siedelte die Familie nach Luxemburg über und floh anschließend nach Frankreich, von wo die Mutter 1942 nach Auschwitz deportiert wurde. Die Tochter und die Großmutter, die nicht auf der Deportationsliste standen, konnten von Mitgliedern der Resistance an wechselnden Orten versteckt werden. So überlebte Marion Deichmann die Okkupation bei einer französischen Familie in der Normandie. Nach der Emigration in die USA heiratete sie einen Franzosen, mit dem es sie schließlich wieder nach Europa zog. Die Schüler waren sehr beeindruckt von der Lebensgeschichte Marion Deichmanns, die trotz der ernsten Thematik in charmanter Art und Weise für das Thema einzunehmen wusste. Ihre Lebensgeschichte wird im Mai 2015 in einer Publikation des Stadtarchivs Karlsruhe veröffentlicht werden.
Die Max-Windmüller-Gesellschaft und die BBS II Emden hatten zu der Veranstaltung eingeladen. Vermittelt wurde der Vortrag durch Prof. Dr. Ursula Koch aus Emden, welche die Biographie in die deutsche Sprache übertragen hat.

Emder Zeitung vom 6.12.2014